PROF. MICHAEL RUTZ

University degree in Economics and Law

 

1976–1979

Editorial department for business/economics Bavarian Radio (BR)

1980–1981

BR-foreign correspondent in Washington DC and London

1982–1985

Personal Assistant to the Chairman of the Broadcasting Council, Bavarian Radio

1985–1987

Head of the BR-editorial department for business/economics

1987–1989

Deputy editor in chief BR Television

1989–1994

Editor in chief of the private TV channel SAT1

1994–2010

Editor in chief of the weekly political newspaper RHEINISCHER MERKUR

Seit 1997

Honorary professor university MITTWEIDA
(University of Applied Sciences)

 

Author of several TV documentaries and books

Mittwoch, 1. Mai 2019 Seidenstraße und EU-Versagen

Für die neue "Seidenstraße" findet der Westen eher kritische und mahnende Worte. Sie sind aus Neid geboren - denn die EU hat die Vision verschlafen, Asien, Europa und Afrika zu aller Nutzen durch groß angelegte Infrastruktur miteinander zu verbinden. Jetzt ist die letzte Chance der EU und Deutschlands, sich institutionell und finanziell daran zu beteiligen. Andernfalls darf man sich über den wachsenden Einfluss Chinas (und den schwindenden der EU) nicht beklagen.

Samstag, 20. April 2019 Ostergedanken: Von Kirche und Staat

Zu Ostern hat der FDP-MdB Ruppert Zweifel geäußert, ob - angesichts des Missbrauchsskandals - Kirchen noch Staatsgelder erhalten dürften. Tatsächlich ist das nicht geboten, aber auch nicht falsch. Denn die Leistungen der Kirchen für den Zusammenhalt der Gesellschaft sind in jeder Weise beträchtlich.

Montag, 15. April 2019 Nötig: Eine außenpolitische Wende

Man kann jeden verstehen, der das ganze Brexit-Theater leid ist und nun lieber ein Ende mit Schrecken als einen Schrecken ohne Ende hätte: Ein harter Abgang der Briten, und dann sehen wir weiter. Was emotional gerechtfertigt scheint, wäre jedoch politisch und strategisch falsch, und dies aus mehreren Gründen.